Tag 7: Wale

Nach einer sehr kurzen Nacht (habe blöd gestanden und bin auf meiner Isomatte dauernd gerutscht), bin ich nur 200 km an das Ostende der Lofoten, nach Andenes gefahren. Dem Ort an dem die Walsafaris starten. Bei der Tour des Anbieters neben dem Leuchtturm ist ein Besuch des Museums enthalten.

Das Boot

Hier also zur Erinnerung:
Wale sind Säugetiere, also lebend gebährend.. Das heißt, Säugetiere sind an Land entstanden! Aus einer Art Fuchs ist ein Tier entstanden, dass äußerlich von der Form her wie ein Krokodil aussieht, mit dem aber nichts gemein hat. Ein Krokodil stammt von den Dinos ab, ist eine Echse und hat eine Panzerhaut. Das hat nichts mit einem Säugetier zu tun. Dieses besagte Zwischentier machte den Schritt vom Land ins Wasser und entwickelte sich dann über die Jahrtausende zum Wal weiter.
Auch wenn der Wal nur noch von depperten Japanern gejagt wird, ist der Wal trotzdem vom Aussterben bedroht. Warum? Ein Wal frisst alles, auch schwimmende Elche oder ins Wasser gefallene Menschen. Natürlich hauptsächlich Fische und auch Vögel. Nun betrachten wir nur mal die Seevögel. 90% aller Seevögel haben einen mit Plastik gefüllten Magen. Dann kann man davon ausgehen, dass 100% aller Wale Plastik in sich haben. Aus einem gestrandeten Pottwal hat man etwa 10qm Plastikmüll entnommen. Und das ist ja nur das Plastik, welches mit dem bloßen Auge sichtbar ist. Das Mikroplastik kommt noch oben drauf. Dieses befindet sich übrigens auch im Fisch. Wer isst den Fisch? Denkt mal drüber nach. Zumindest sorgen die Inhaltsstoffe des Plastik für Impotenz. Das ist der Grund, warum die Wale vom Aussterben bedroht sind. Man weiß übrigens nicht genau wie alt Wale werden. Man konnte nur mal anhand einer im Wal gefundenen Harpune feststellen, dass dieser Wal mindestens 160 Jahre alt gewesen ist, denn das ließ sich aus der Nummer der Harpune zurückverfolgen. Nun war der Wal damals sicher nicht neu geboren. Alter also unbekannt, aber sehr hoch.
Fazit, vor allem für die Raucher dieser Welt: Werft euren Müll gefälligst ordnungsgemäß weg. Auch Zigarettenkippen sind zu entsorgender Giftmüll und ich habe das Gefühl, dass es von der weggeworfenen Kippe ein kleinerer Schritt zur weggeworfenen McDonalds Tüte ist. Aber es gibt auch viele Nichtraucher, die Dinge einfach wegwerfen. Lasst es bleiben und vermeidet Plastiktüten. Aber auch ein Appell an die Industrie, überdenkt eure Verpackungen.

Zurück zur Waltour.
Wir legten um 14:00 ab. Nach ca. 1,5 Stunden Fahrt und der Sichtung einiger Rissos Delphine, sahen wir einige Pottwale. Vier davon steuerte das Boot an und ging längsseits. Es ist beeindruckend neben einem lebendigen U-Boot zu fahren. Der Pottwal zeichnet sich durch seine Asymmetrie aus. Er hat das Atemloch links und damit sieht der ganze Kopf irgendwie verschoben aus, als würde er auf der Seite schwimmen. Wenn man sich das Skelett vor Augen hält wird es noch erstaunlicher, denn so wahnsinnig groß sind die Knochen nicht, vor allem nicht die Rippen. Einen Schädel besitzt das Tier nicht. Es hat nur Ober- und Unterkiefer. Der Kopf besteht aus einer weichen Masse, die es ihm aber erlaubt 3000m tief zu tauchen. Ein fester Schädel würde zerbersten. Der Pottwal dümpelt schlafend vor sich hin und lässt sich treiben. Das regelmäßige Atmen ist gut zu sehen. Alle paar Minuten wacht die rechte Gehirnhälfte auf und er geht tauchen. Das ist der Moment in dem die Fluke sichtbar wird.

Der Wal dümpelt vor sich hin und atmet
Vorbereitung zum Tauchgang
Fluke aus dem Wasser
Fingerabdruck des Wals für einen 600m Tauchgang

Nach der tollen Waltour (habe über 200 Bilder gemacht) habe ich mein Auto von der sehr versteckten Ladestation abgeholt und habe mir ein Hotel besucht. Die kurzen Nächten fordern ihren Tribut. Ich hatte Glück das Sonntag war, denn so musste ich weder für das Laden noch das Parken bezahlen. Ich habe ohnehin das Gefühl, dass die Ladestation zum Hafenbetrieb gehört, aber es gibt keine andere.

Im Hinterhof des gelben Haus ist die Ladesäule versteckt

Insgesamt ein erfolgreicher Tag, aber jetzt muss ich erst einmal ins Bett.

P.S. In Sachen Blog. Ich habe bei den Elchen Bilder ergänzt. Also ruhig mal die alten Einträge prüfen.

Eine Antwort auf „Tag 7: Wale“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.