Kreuzfahrt Tag 3 (Bergen)

30 Jahre ist es ungefähr her, dass ich in Bergen war. Auch damals schon eine größere Stadt, aber vom Tourismus nicht überlaufen. Wir hatte Glück und waren das erste Kreuzfahrtschiff an diesem Tag, wobei die Aida dicht auf war. Dementsprechend war die Schlange vor der Seilbahn rauf auf den Hausberg Fløien morgens um 9:00 noch nicht so lang und man konnte noch gut einen Platz auf der Aussichtsplattform ergattern. Von dort kann man wunderbar laufen. Nach einem kleinen Spaziergang vom Trollgarten zu einem nahegelegenen See, ging es steil bergab ins Zentrum der Stadt. Auf dem Weg dorthin kamen uns die sportlichen Kreuzfahrtgäste entgegen, die nämlich mit dem Fahrrad den Berg erklimmten, allerdings zumeist mit E-Motorunterstützung.

Es war bereits sehr warm und sonnig. Inzwischen lagen 5 Kreuzfahrtschiffe in den Häfen, was natürlich massive Auswirkungen auf die Stadt hatte. Jetzt kann man aber nicht den Redereien vorwerfen mit ihrem Schiff die Stadt anzulaufen, sondern man muss die Stadt fragen, ob die Einnahmen durch diese Form des Tourismus so notwendig sind und ob nicht eine sanftere Form des Tourismus besser wäre. Ich denke, dass die Stadtbewohner auch nicht so glücklich darüber sind. Auf der anderen Seite handelt es sich um 2 Monate im Jahr und nur um ca. 10 Stunden am Tag, an denen die Touristen in der Stadt sind. Da wird sich die einheimische Bevölkerung sicher arrangiert haben. Zumindest gibt es den kleinen beschaulichen Fischmarkt nicht mehr. Alles und vor allem auch das wunderschöne Hanseviertel, sind auf Souvenirs und Touristenverpflegung ausgerichtet. Letzteres finde ich allerdings etwas unpassend, da man auf den Schiffen wunderbar gut speisen kann.

Man kann in Bergen noch viel mehr entdecken, aber die Zeit an Land ist nicht so üppig und nach 5 Stunden waren wir einigermaßen platt. Ich denke, ein Besuch etwas außerhalb der Saison, zum Beispiel im September, mit mehr Tagen Zeit, noch einmal drin sein wird. Ich war auch noch nie im Winter in Norwegen. Das wäre ja vielleicht auch noch eine Option, obwohl ich kein Skifahrer bin.

Ein paar Impressionen aus der Stadt:

Blick über die Stadt. Man sieht 3 der Kreuzfahrtschiffe.
Irgendwo hier verstecken sich Trolle.
Das nach Bränden immer wieder originalgetreu aufgebaute Hanseviertel.
Nicht nur Fischstäbchen sind eine seltsame Form des Fischverzehrs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.