Kreuzfahrt Tag 9 (Trondheim)

Trondheim hat einige interessante Punkte, die es zu besichtigen lohnt. In einer viertel Stunde ist man vom Anlieger in die Stadt gelaufen. Zunächst ist da das Stadtschloss, ein Holzbau. Um dieses zu besichtigen, sollte man flexibel sein. Führungen finden zu jeder vollen Stunde statt, sind aber oft durch Gruppen ausgebucht. Wenn man es also besichtigen möchte, direkt kurz vor der vollen Stunde hingehen und ein Ticket kaufen. Wenn man Glück hat, kann man die Führung direkt mitmachen oder man plant seinen weiteren Tag entsprechend.

Das Stadtschloss von Trondheim

Einfacher gelingt der Besuch des Doms. Dort kommt man schnell an ein Ticket und kann direkt in den Dom gehen. Hier lohnt sich ein Kombiticket mit den angrenzenden Museen. Im Dom selbst kann man ein weiteres Ticket für die Turmbesteigung erstehen. Das ist aber nur etwas für schlanke Menschen.

In den angrenzenden Museen erfährt man etwas über die Entstehungsgeschichte des Doms, man kann das Waffenmuseum besuchen und die Krönungsutensilien.

Einen kurzen Fußmarsch weiter, gelangt man über eine schöne Brücke in ein Viertel mit sehr schönen Häusern, die auf Stelzen gebaut sind. Die Gezeiten sind aber (noch) nicht so hoch, habe ich den Eindruck, denn besonders hoch sind die Stelzen nicht. Hier in dem Viertel kann man sehr nett Kaffee trinken oder etwas Anderes Speisen. Geht man den Weg weiter, und läuft den Småbergan hoch, gelangt man zur Kristiansen Festung und einem tollen Überblick über die Stadt. Das steilste Stück der Strasse begleitet einen der Fahrradlift. Naja, Lift ist zu viel gesagt. Man drückt einen Knopf und stellt den Fuß an einen Schlitten. Irgendwann fährt der Schlitten los und aus dem Schlitten fährt ein Blech. Nun heißt es Druck gegen das schmale Blech auszuüben und gleichzeitig das Fahrrad in Ballance zu halten und nach oben zu drücken. Das gelingt nur geübten Amateuren. Profis hingegen radeln einfach den Berg hoch und überholen die sich drückenlassenden Fahrer.

Ansicht des schönsten Viertels in Trondheim
Es gibt auch norwegische Elektroautos

Nach einem langen Spaziergang, wird es Zeit an Bord zurückzukehren.

Am Abend reißt die Wolkendecke auf. Zeit für einen Cocktail.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.